Bericht, Lsung und Screenshots zum 3DActionShooterEs hat schon einige Zeit

Bericht, Lsung und Screenshots zum 3DActionShooterEs hat schon einige Zeit gedauert, bis man sich dazu entschlossen hatte, den Nachfolger des erfolgreichen ActionShooters Unreal Tournament den erwartungsvollen SpieleFreaks zu prsentieren. Doch das Warten hat sich gelohnt, denn Unreal 2 kommt mit einer komplett neuen Grafik daher und bietet beeindruckende Grafikeffekte, die man bei anderen Spielen bis dato vermisset hatte.

Unreal 2 ist ein klassischer 3DEgoShooter, bei dem sich der Anwender aus der IchPerspektive durch die Abenteuer kmpfen muss. Dabei zeichnet sich Unreal 2 neben der beliebten ScienceFictionHandlung durch sehr groe Levels aus, die man so gut wie unbeschrnkt betreten kann. Dabei knnte man stundenlang in der 3DWelt umherirren, wobei das aber natrlich keinen Sinn macht. Auch grafisch gesehen ist Unreal 2 zur Zeit Top und hat lediglich mit „Splinter Cell“ einen Konkurrenten, der mit der ausgezeichneten Grafik mithalten kann.

Die Landschaften sind sehr detailliert und aufgrund der ScienceFictionHandlung sehr faszinierend, da sie logischerweise auerirdischen Planeten gleichen sollen. Die Designer konnten da ihre volle Kreativitt ausspielen, was sich letztendlich in beeindruckenden Welten widerspiegelte. Vor allem die Gre der Welten macht einem richtig Spa, da man nicht wie bei anderen PCSpielen aus diesem Genre immer einem vorgelegten Pfad folgen muss und somit in seiner Bewegungsfreiheit stark eingeschrnkt war. Das ist bei Unreal 2 anders. Hier kann man sich beliebig frei bewegen. So gibt es beispielsweise eine Mission, bei der man auf einem fremden Planeten abgesetzt wird, um nach einem verschollenem Raumschiff und dessen Besatzung zu suchen. Man bekommt vorher eine kurze visuelle Einleitung, um sich beider Mission besser orientieren zu knnen, trotzdem knnte man rein theoretisch einmal den ganzen Planeten umrunden (was ich aber noch nicht versucht habe). Diese Mglichkeit gibt dem Spieler das Gefhl der freien Entscheidung, so dass man sich so fhlt, als wre man auf sich allein gestellt.

Auch die Figuren sind mit sehr vielen Details dargestellt und wirken sehr real. Vorbei sind die Zeiten, wo man sich erschreckte, als man mal einen erlegten Gegner von Nahen betrachtete und enttuscht feststellen musste, dass es eigentlich nur ein verschwommener Fleischklumpen war. Hier haben sich die Designer ebenfalls viel Mhe gegeben und haben 3DWesen erschaffen, die nicht nur aufgrund ihrer starken Ausrstung oder wegen ihrer monstrsen Gre beeindrucken, sondern auch bei nheren Betrachten einem realen Wesen sehr nahe kommen. Auch die Kommandantin „Aida“ wirkt sehr menschlich und besticht nicht nur durch ihre groe Oberweite.

Dieses grafisch sehr aufwendige Spiel erfordert auch ein leistungsstarkes System. Bis jetzt hatte ich mit meinem System (Athlon XP 1500+, 768 MB DDRAM, Geforce 3) nie Probleme in einem PCSpiel, doch bei Unreal 2 merkte ich erstmals, dass mein System fters an die Grenzen gestoen war. Bei einer Auflsung von 1024×768 musste ich nicht alle, aber viele Details auf Mittlere Einstellung stellen. So konnte ich das Spiel zwar durchweg flssig darstellen, doch in aufwendigen Schieereien mit vielen Gegnern oder wenn ein Gegner sehr nah auf mich zukam, ruckelte das Spiel sehr stark, so dass man seine Figur nicht mehr kontrollieren konnte. Man sagt zwar, dass eine 1024er Auflsung ausreiche, aber das trifft bei Unreal 2 nicht zu, da die Landschaften sehr gro sind und somit weit entfernte Gebude den Pyramiden in gypten glichen. Hier lohnt sich eine starke Grafikkarte wie eine Radeon 9500, mit der man auch bei hheren Auflsungen AntiAliasing und Anisotropische Filterung aktivieren kann. Dann werden auch weit entfernte Objekte deutlich und detailliert dargestellt. Mit einer Geforce 3 kann man zwar Unreal 2 flssig spielen, muss aber gewisse Einschrnkungen dulden.

Die Handlung von Unreal 2 bleibt dem Motto „Ballern statt Denken“ treu und ist dementsprechend simple. Sie sind ein aussortierter MarineSoldat und mssen nun das Geheimnis von seltsamen Artefakten herausfinden. Dazu reisen Sie nun von Planet zu Planet, um die Artefakte zu finden, bevor sie den bsen „Skaarj“, einem auerirdischen Volk, in die Hnde geraten. Wie sich spter herausstellt, erlangt man eine unbesiegbare Kraft, sobald man alle Artefakte zusammenbringt. Bevor Sie in eine Mission starten, nehmen Sie auf ihrem Mutterschiff an einer Missionsbesprechung teil, wo Ihnen Aida wichtige Informationen ber die Beschaffenheit des Planets und Missionsziele gibt. Jetzt wissen Sie bereits den Auftrag und mssen sich nicht ber bestimmte Routen oder hnliches Gedanken machen. Auch die Lnge des Spiels ist enttuschend kurz. Richtige SpieleFreaks werden bei konzentrierter „Arbeit“ die elf Missionen an einem einzigen Tag, vielleicht auch in zwei Tagen durchspielen knnen.

In den Missionen muss man nur wenig berlegen. Das einzige was zhlt ist „Ballern, ballern, ballern“, was bei Unreal 2 ein wenig enttuscht. Die Ziele und Wege wurden ja bereits in der Besprechung kund gegeben und wenn der Anwender wirklich mal vor einem etwas greren Problem stehen sollte, kommt die nette FunkStimme von Aida, die sagt: „Versuch doch mal den Fahrstuhl zu benutzen, der fhrt zu einem Raum, wo sich ein Geheimgang befindet“. Dem Anwender wurde somit jegliche Mglichkeit des Denkens vorweggenommen, was zwar unntige Suchereien nach einem mglichen Lsungsweg vermeidet (was ja auch ziemlich nervig sein kann), aber die Handlung sehr simple erscheinen lsst.

Die einfache Handlung bleibt fr mich persnlich aber die einzige negative Kritik an Unreal 2. Was mir aber auch immer wieder Freude bereitete, waren die kleinen Details, die whrend des Spiels auftraten. Beispielsweise fand man auf einmal ein kleines auerirdisches Hpftier in dem Raumschiff vor, was wohl einem Hasen gleichen sollte, welches tatschlich im spteren Spielverlauf einige Kabel anfressen sollte, so dass das Schiff notlanden musste. Oder wenn man mal ein seltsam aussehendes, aber friedliches Tier in der Luft abgeschossen hatte, kam es vor, dass ein anderes kam, um es zu fressen.

Auch immer belustigend waren die Kommentare und Konversationen zwischen dem Hauptprotagonisten und irgendwelchen anderen Personen, die an der Mission beteiligt waren. In einer Mission beispielsweise mssen Sie einen Mechaniker vor den gefhrlichen „Skaarj“ schtzen, welche natrlich zahlenmig um ein zigfaches berlegen waren, damit der Mechaniker ein Funkgert reparieren kann. Nach heftigen Kmpfen und minutenlangen Ballereien kommt anstatt eines „Danke!“ ein Kommentar des Mechanikers „Geht das nicht ein bisschen leiser da drauen? Ich muss mich hier konzentrieren! Besorgen Sie sich das nchste mal geflligst einen Schalldmpfer!“. Die GEFORCE 3 Befehle soll Unreal 2 perfekt ausntzen knnen, so etwa das PixelShading, was UmgebungsEffekte Wasser, Dampf, Feuer, Nebel auf eine neue Ebene bringt, in dem die Dinge sich bewegen und sich mit farbigen Lichteffekten schmcken. Die PolygonAnzahl (DreieckAnzahl) soll bei Gegner bei ca. 2000 liegen, bei der Crew der Atlantis sogar bei bis zu 5000. Damit sind hochrealistische Bewegungsablufe mglich. Die Auenumgebung soll die 100fache PolygonAnzahl als UT haben womit nun runde Hgel, runde Bume usw. mglich sind. Hier geht es zum direkten Link:.

Leave a Comment