„Do ya‘ wanna dance ?“

Im Dezember 1981 gr Steve Algozino und sein Finanzpartner, Ross Lopez, in San Francisco den Remix Service HOT TRACKS. Sie produzieren exklusive Remixe f ClubDiscJockeys. Bereits im Januar 1982 erscheint die erste Ausgabe, welche in den Fantasy Studios in Berkeley (Carlifornien) hergestellt wurde. Im selben Jahr startete mit HOT ROCKS die erste SubSerie von Hot Tracks. HOT ROCKS enthielt Remixes von Rock und New Wave Musik. Die Resonanz auf die Serie war nicht so gro wie erwartet und so wurde sie nach nur drei Ausgaben eingestellt. 1983 erschien mit LOVE TRACKS ein einmaliges Projekt. Einzige Bedingung war, das das Wort „Love“ in der Titelzeile enthalten war.

Steve Algozino startet 1984 die sehr erfolgreiche SubSerie HOT Classics, deren Fokus auf Disco der 70er 80er Jahre sowie fr HiNRG Musik liegt. Bis 1995 sind j 12 Ausgaben erschienen und nach l Pause erschien 2001 die 13. und vorerst letzte Ausgabe. Ende 1993 erschien die 8CD Box „The HOT Classics Box Set“. Die CDs enthalten fast alle Titel der ersten 11 Ausgaben, welche aber zum Gro digital nachbearbeitet wurden.

Im September 1985 Cameron Paul den Platz des HOT TRACKS Produzenten, vom erkrankten Steve Algozino. Ein Jahr sp im August 1986, stirbt Steve Algozino an AIDS, und HOT TRACKS wird von Steve’s Mutter Anne Medice und seinem Halbbruder Scott Cox Im selben Monat folgt Michael Lewis, Cameron Paul als Produzent. Zwei Jahre sp im August 1988, wird Michael Lewis ein weiteres Opfer von AIDS. Seine Stelle als Produzent Steve Bourasa. Dieser verl aber nach kurzer Zeit HOT TRACKS um sein eigenen Remix Service Rhythm Stick zu gr 1989 verlegt HOT TRACKS ihren Firmensitz von San Francisco nach Las Vegas und ab Februar wird Chris Cox der neuer Produzent. Unter seiner Leitung werden 1990 zwei neue SubSerien ins Leben gerufen. STREET TRACKS ist kreiert f DJ’s die Urban und Street Music spielen. F die Remixes werden die aktuellesten Titel aus den Rubriken Rap, R HipHop und Funk, sowie einige Urban Classics genutzt. NRG For The 90’s (sp in NRG Series umbenannt) ist speziell f NRGDJ’s gedacht. Die Titel sind eine Auswahl der besten Import und USHiNRG Tracks. Mit der NRG For The 90’s Serie gewann HOT TRACKS mehrfach den HiNRG Dance Music Award als bester HiNRG Remix Service.

Das Jahr 1991 bringt weitere Ver bei HOT TRACKS. Der Firmensitz wird nach Tulsa, Oklahoma verlegt und die regul Ausgaben werden als CD und VinylAusgaben ver 1992 verl Chris Cox f einige Zeit den Remix Service und der San Franciscoer DJ J. Mark Andrus wird f kurze Zeit neuer Produzent. Im selben Jahr erscheint die erste Ausgabe der Roadkill! Serie. Roadkills musikalisches Spektrum umfa Deep House, Industrial, Techno, Rave und Alternative Dance Music. Nach ca. 10 Jahren und 26 Ausgaben wird die Serie eingestellt.

Nach wenigen Monaten kehrt Chris Cox zur und wird erneut Produzent bei HOT TRACKS. Im Oktober 1992 bekommt Ron Hester die neu geschaffene Stelle des AssistentProduzenten. Nachdem Chris Cox seine eigene Plattenfirma, Interhit, gegr hat verl er im Herbst 1994 HOT TRACKS entg Ron Hester steigt zum neuen Chefproduzenten auf. Mit The Edge schafft er eine neue Serie f 80er Jahre Alternative und New Wave Dance Music. Die Titel werden alle digital nachbearbeitet und neu gemixt, um sie auf den aktuellen Stand heutiger Club Musik zu bringen. Die Remixes behalten aber die Struktur der Originale bei und es werden keine neuen Beats dazugemixt.

1999 steht der n Wechsel beim Posten des Produzenten an. Matt „The Bratt“ Derrick wird mit der Ausgabe 184 neuer Produzent bei HOT TRACKS. Das Jahr 2000 bringt eine weitere SubSerie. In der XLnrg Series (zuvor XL Series), werden Import und USVer mit der Konzentration auf europ Techno und Trance Sound verarbeitet. Die ersten drei Jahre war John Hrabar Produzent dieser Serie. Hrabar war in dieser Zeit auch der Produzent der NRG Series Ausgaben 41 bis 52.

Leave a Comment