Wer einen Wagen mit viel Platz sucht, findet bei VW

Wer einen Wagen mit viel Platz sucht, findet bei VW ein gro Angebot. Doch welches der f FamilienAutos bietet das schl Konzept und gewinnt die Wolfsburger Meisterschaft?

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Und die ist besonders gro wenn man sich beim VWH nach einem praktischen Familienauto umsieht. Das Angebot reicht vom Dauerbrenner VW Golf bis hinauf zum Raumwunder T5 Multivan. Wir haben uns gezielt f VWModelle mit viel Platz herausgepickt und genau unter die Lupe genommen. VW Caddy, Golf Plus, Golf Variant, Touran und Sharan wetteifern um den Titel als bestes Familienauto.

Alle f Wolfsburger treibt ein 140 PS starker TDIMotor an, die Preise reichen von 26.067 Euro f den Caddy (inklusive Doppelkuplungsgetriebe f 1.904 Euro) bis zum Sharan, der mit einem Grundpreis von 31.450 Euro das obere Ende der Preisskala markiert. Welcher der f VW schafft am gekonntesten den Spagat aus Nutzwert und Fahrspa Komfort und Dynamik, Preis und Ausstattung? M die Spiele beginnen!

KarosserieIn dieser ersten Runde k die beiden VanVertreter Sharan und Touran die meisten Punkte einheimsen. Sie sind dank ihres Karosseriekonzepts nicht nur am variabelsten, sondern bieten den Passagieren auch am meisten Platz. Allerdings zeigt sich bei der Handhabung der Einzelsitze recht schnell, dass es sich im Fall des Sharan um eine Neuentwicklung handelt, w der kompakte VW Touran trotz des j Facelifts bereits seit 2003 weitgehend unver gebaut wird. Reicht im gro Van meist ein Griff, um die Sitze zu verschieben, hochzuklappen oder gar zu versenken, erfordert dies im Touran deutlich mehr Kraftaufwand.

Zwar lassen sich bei ihm die Einzelsitze sogar demontieren, doch wer die sperrigen und schweren M einmal aus dem Auto gewuchtet hat, wird dies zuk nur noch im Notfall auf sich nehmen. Der VW Caddy sowie die beiden GolfDerivate Variant und Plus bieten in puncto Variabilit dagegen nur Standard. Bei ihnen l sich die zweite Sitzreihe asymmetrisch umklappen, der Ladeboden ist eben. Der CaddyFahrer kann zudem die R zweiteilig ausbauen, die beiden Golf erleichtern mit ihren umklappbaren Beifahrersitzlehnen (Variant: Serie, Plus: 170 Euro) den Transport langer Gegenst Ebenso wie bei den Vans lassen sich im Golf Plus die R verschieben, die Lehnenneigung kann justiert werden.

Platzmangel herrscht in keinem der Kandidaten, dennoch sind die Differenzen aufgrund der unterschiedlichen Au recht deutlich. Den L kann der Sharan in das luftigste Raumgef umm der Rest des Feldes rangiert mit Abstand dahinter. Am n kommt ihm dabei noch der Touran, w der Caddy gemeinsam mit dem Golf Variant den Fondpassagieren am wenigsten Bewegungsfreiheit gew Wer sieben Personen bef m kann Golf Plus sowie Variant von seiner Liste streichen. Nur Caddy (607 Euro), Touran (715 Euro) und Sharan (1.555 Euro) lassen sich zum Siebensitzer aufr

Mehr Tests: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Das gr Talent als Umzugswagen zeigt der Caddy und das, obwohl er mit kurzem Radstand zum Test antrat. Der Stauraum des Kastenwagens fasst bis zu 3.030 Liter, selbst das Standardvolumen f mit 750 Litern mehr als gro aus. Hier kann ihn nur der Sharan (885 Liter), der daf aber beim Maximalvolumen mit 2.430 Liter merklich abf Dahinter reihen sich Touran (695 bis 1.989 Liter), Golf Variant (505 bis 1.495 Liter) und VW Golf Plus mit 395 bis maximal 1.450 Liter ein.

Wer eines der f Familienautos als Zugfahrzeug nutzen m dem sei der Sharan ans Herz gelegt. Er kann mit bis zu 2,2 Tonnen stattliche 700 Kilogramm mehr an den Haken nehmen als seine Markenkollegen. Wirft man einen genaueren Blick auf die Sicherheitsausstattung, verhehlt der Caddy nicht, dass seine Wurzeln im Nutzfahrzeugbereich liegen. Optionale Bixenon Scheinwerfer, Seitenairbags f die Fondpassagiere oder eine Reifenpannenanziege sucht man in der Ausstattungsliste vergebens. Auch die Kopfairbags f die Passagiere in der ersten Reihe kosten nur bei ihm Aufpreis (167 Euro).

Leave a Comment