Bei zu heftigem Nase putzen droht Mittelohrentzndung

Eine schmerzhafte Mittelohrentzndung lsst sich in vielen Fllen ganz einfach vermeiden, wei HNO-Arzt Christian Hellweg: „Zu heftiges Schnuzen ist mit Abstand die hufigste Ursache fr Mittelohrentzndungen“.

Durch zu kraftvolles Putzen werde das Nasensekret mitsamt der darin enthaltenen Bakterien bis in die Ohrtrompete gedrckt. Es sei besser, die Nase bei einer Erkltung nur sehr selten zu putzen und ein abschwellendes Nasenspray zu verwenden.

So knne man auch vereiterten Nebenhhlen vorbeugen. Ohrenschmerzen, Hrstrungen und Schwindel sind erste Anzeichen fr eine bereits entstandene Mittelohrentzndung.

„Der Hals-Nasen-Ohrenarzt kann dies mit Hilfe eines Mikroskops feststellen und dann abschwellende Medikamente und Schmerzmittel verschreiben“, so Hellweg.

Antibiotika kommen zwar selten zum Einsatz, die Beschwerden knnen aber bis zu zwei Wochen andauern. Abhilfe schaffen gute, alte Hausmittelchen, verrt der Arzt: „Tee mit Zitrone strkt die Immunabwehr. Kleingeschnittene Zwiebeln, in ein Kchenhandtuch gewickelt und auf der Heizung oder ber Wasserdampf leicht erwrmt, sollen Ohrenschmerzen lindern“.

Leave a Comment